13 Jahre

Pressestimmen über GJ-Express


Dezember 2013

Benefiz-Race for Kids

Glühende Reifen für guten Zweck

Mehr als 11 000 Euro Spenden für den Kindernotdienst gesammelt / 27 Teams treten an beim Benefiz-Rennen im Kartcenter in Schmarl

SCHMARL Pünktlich um 11.30 Uhr hat Schirmherr Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos) am Sonnabend die Startflagge geschwenkt – und so das erste Benefiz-Go-Kart-Rennen-Race for Kids im Kartcenter in Schmarl eröffnet. An der außergewöhnlichen Spendenaktion beteiligten sich 26 Rostocker Unternehmen. Ein Scheck in Höhe von 11 689,98 Euro konnte am Ende eines spannenden Tages an den Kindernotdienst des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) Toitenwinkel überreicht werden...

Lesen Sie HIER den kompletten Artikel

Lesen Sie HIER weitere Artikel Lesen Sie HIER weitere Artikel



Dezember 2011 - Ostsee-Zeitung (Auflage national Deutschland)

GJ Express hilft in der Not

Ein Lastwagenfahrer fuhr sich gestern Abend in Reez im Straßengraben fest. Die Feuerwehr und ein Radlader mussten anrücken, um den Laster zu bergen. Eigentlich wollte der ortsunkundige Fahrer nur eine Ladung Sekt nach Kavelstorf bringen. Die Rechnung hat er hierbei jedoch ohne sein Navigationsgerät gemacht. Es zeigte ihm den falschenWeg. Kurz hinter dem Ortseingang Reez leitete ihn dasGerät auf einen kleinen Feldweg. Schnell wurde er stutzig und setzte auf dem engen Weg zurück. Allerdings kam er dabei leicht vomWegabund fuhr sich im schlammigen Boden fest. Mit Hilfe unserer Radladertechnik gelang es, den LKW aus dieser Situation zu befreien. GJ Express - Wir helfen immer gern und vor allem Express!

Lesen Sie HIER den kompletten Artikel


Mai 2011 - Ostsee Zeitung (Auflage national Deutschland)

Flexibel zum Erfolg: zwei fixe Jungs auf Abruf

Die Branche der Express-Kurierdienste boomt. Auch in Mecklenburg-Vorpommern wächst die Anzahl der Unternehmen. Kavelstorf – Ihr Handy ist stets griffbereit, auch nachts. Es könnte ja ein Kunde bei David Groß (32) oder Thomas Jahncke (30) anrufen. Dann müsste einer der beiden ganz schnell aus dem Bett und in sein Fahrzeug springen – für eine Sonderfahrt. Denn der Kurierdienst Groß und Jahncke in Kavelstorf(Landkreis Bad Doberan) springt dann ein, wenn andere nicht mehr weiterwissen. Etwa, wenn die aufgelöste Geschäftsführerin einer bekannten Modefirma anruft und sie bittet, so schnell wie möglich Ware nach Marseille zu schaffen. Oder ein großer deutscher Autokonzern binnen Stunden Ersatzteile benötigt. Das Duo fackelt nicht lange, sondern macht sich auf den Weg. "Alles klappt irgendwie", sagt Thomas Jahncke. Deshalb ist auch ihr Motto: "Geht nicht, gibt's nicht. "Allerdings funktioniert das nur auf die Gefahr hin, auch mal in brenzlige Situationen zu kommen. Wie damals in Montenegro: "Da standen am Bergpass plötzlich dunkle Gestalten und wollten Geld von mir sehen", erinnert sich der Rostocker. Der gelernte Kfz-Schlosser hatte Schiffsersatzteile einer Werft in seinem Transporter. "Das war ein wichtiger Auftrag. Da habe ich einfach gezahlt." Er hatte Glück: Mit 100Euro Schmiergeld war die Sache erledigt und die Werft pünktlich beliefert. "Ein zweites Mal möchte ich das allerdings nicht erleben", sagt Jahncke. Ein Leben am Steuer, mit Zeitdruck im Nacken: Das sind die zwei gewohnt. Und dafür haben sie sich bewusst vor sieben Jahren entschieden. Wie sie auf die Idee kamen, einen Express-Kurierdienst zu gründen? ...

Lesen Sie HIER den kompletten Artikel.


Mai 2010 Pro Firma (Auflage national Deutschland)

Helfer in der Not - Bei Anruf Einsatz: Sondertransporte - Wenn wegen defekter Maschinen Produktionsausfälle Sorgen, versprechen Notfall-Logistiker schnelle Abhilfe

...Auch im reinen Straßentransport haben sich Dienstleister auf Sonderfahrten und Notfall-Logistik spezialisiert. "Wir bleiben unserer Firmenphilosophie treu. Unsere Fahrzeuge bleiben stehen - bis ein Kunde eine Sonderfahrt wünscht", sagt David Groß, Inhaber und Gründer von Groß & Jahncke Express in Rostock. Vor fünf Jahren wurde das erste Auto gekauft, heute sind es 15. "Und wir haben nicht eine einzige feste Tour", sagt Groß, der sich mit dieser Strategie auch auch gegen die Großen der Branche behaupten kann. Auftraggeber sind neben diversen Herstellern und Produzenten auch Speditionen, die für logistische Notfälle keine eigenen Kapazitäten vorhalten können. Mehr als 1.000 Sonderfahrten wickelt der Spezialdienstleister pro Jahr ab, der vor allem auf die Schiffszulieferindustrie im Nordosten spezialisiert ist. Im Fuhrpark befinden sich Autos und Transporter gleichermaßen. Große Ladungen - beispielsweise Motorboote, die schnell zum Einsatzsort müssen - werden per Anhänger transportiert. Sonn- und Feiertage kennt der Notfall-Logistiker nicht. Wenn ein Kran-Stillstand mehrere Tausend Euro Kosten pro Stunde verursacht, fährt Groß auch einmal mit dem Porsche zum Empfänger und überbringt die fehlenden Schrauben für die aufzubauende Anlage persönlich. Transportiert hat das Unternehmen schon die unterschiedlichsten Sachen - vom fehlenden Reisepass über eine Schiffszylinderlaufbuchse bis hin zum Fördermittelantrag...

Lesen Sie HIER den kompletten Artikel.


Sommer 2009

Danksagung der Frauenfussballmannschaft von Union Sanitz an die Firma Groß & Jahncke Express für die Saison 2008/2009

Lesen Sie HIER den kompletten Artikel.


5. März 2008 NNN (Auflage regional)

Union Sanitz gewinnt Groß & Jahncke Express als Hauptsponsor für Aufbau Frauenfußballmannschaft

Geldsegen zur Weihnachtsfeier

...Und auf der letzten Weihnachtsfeier des Vereins kam wie bestellt auch noch der Hauptsponsor dazu: David Groß und Thomas Jahncke. Sie unterstützen schon die Männermannschaft, das gleiche wollten sie auch bei den Frauen tun. "Wir sind ein junges Unternehmen auf Erfolgskurs, die Frauenfußballmannschaft passt in unser Profil" , sagt Groß...

Lesen Sie HIER den kompletten Artikel.


4. Juni 2007 NNN (Auflage regional)

Union Sanitz gewinnt Bezirkspokal unterstützt von Sponsor Groß & Jahncke Express

Lesen Sie HIER den kompletten Artikel.


Porsche Times • Ausgabe November/Dezember 2006 (Auflage regional)

Fahrsicherheitstraining für Expressdienste der Firma Groß & Jahncke Express mit Porsche

Sicher und souverän durch die Lüneburger Heide.

...Das unebene, aber dennoch übersichtliche und hervorragend gestaltete Gelände bot eine Menge an matrial Schwierigkeitsgraden, z. B. eine Kreisbahn mit Kurvengleitfläche. Es gab Bremsstrecken mit fünf verschiedenen Belägen. Eine Multifunktionsfläche war in der Lage, innerhalb von Sekunden Längs-Aquaplaning zu erzeugen. Meterhohe Wasserfontänen, wie bei Hamburgs Planten und Bloomen, machten die Porschefahrer nicht nur schlechthin nass, sondern brachten sie auch ins Schwitzen. Gefällstrecken mit mehr als sieben Prozent, Kurvengleitflächen und solche mit eingebauter Dynamikplatte, die den Hinterwagen herumschleuderte, sorgten für manche Überraschung und verlangten den Fahrerinnen und Fahrern viel Reaktionsvermögen und manche Portion Mut ab. Hier ging es richtig zur Sache. Zwischen den einzelnen Modulen war nicht viel Zeit. Besonders heiß ging es auf der kurzen „Rennstrecke“ zu, wo manch einer insgeheim sich an die Formel 1 erinnert fühlte. Die Trainer waren unentwegt über kleine Funkgeräte mit jedem einzelnen Fahrzeug verbunden...

...David Groß, der einen Carrera 4 S fuhr, meinte, der Tag war gut, um zu begreifen, das Rasen und Linie fahren zwei verschiedene Dinge seien. Auch seine Frau Bianka, die darauf verwies, dass beide erst ein halbes Jahr Porsche fahren, war schier begeistert von dem ereignisreichen Tag in der Lüneburger Heide, in der man weit mehr als nur Pilze sammeln kann...

Lesen Sie HIER den kompletten Artikel.




© Webdesign & Werbeagentur psn media GmbH & Co. KG